Wichtige Informationen
 
Nachfolgend finden Sie wichtige Informationen zu wichtigen Themen
 
Markt der gebrauchten Diesel bricht ein
22. September 2017
 
Das Interesse an gebrauchten Pkw entwickelt sich leicht rückläufig – und entspricht damit im August einem bisher wechselhaften Jahresverlauf. Wie der Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg mitteilte, summierten sich die Pkw-Besitzumschreibungen im vergangenen Monat in Baden-Württemberg auf 82.049 (Vorjahr: 84.533) Umschreibungen. Das waren 2,9 Prozent weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Erstmals in diesem Autojahr habe die Diesel-Diskussion „zweistellige Spuren in der Monatsbilanz hinterlassen“, sagte Dr. Harry Brambach, Präsident des baden-württembergischen Kraftfahrzeuggewerbes, zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken. Mit minus 12,5 Prozent sei der Markt der gebrauchten Diesel-Pkw in den Sog der durch die Fahrverbotsdiskussion bedingten Abwärtsspirale geraten. Dies entspreche 25.166 (Vorjahr: 28.757) Verkäufen. Leicht im Plus mit 1,5 Prozent habe der gebrauchte Benziner den Sommer- und Ferienmonat überstanden. Dies waren 55.626 (Vorjahr: 54.811) Umschreibungen.

Wie im Neuwagenmarkt schreibe auch bei gebrauchten Pkw das Segment der alternativen Antriebe große prozentuale Verbesserungen, aber kleine absolute Zahlen. Brambachs Angaben zufolge legten Stromer um 98,4 Prozent auf 123 Halterwechsel zu. Hybrid-Pkw schrieben 76,4 Prozent plus auf 441 Verkäufe und die gasbetriebenen Gebrauchtwagen hätten um fünf Prozent auf 686 Verkäufe zugenommen. Brambach: „Erfreulich ist die steigende Resonanz für Autogas-Pkw.“

Im gesamten Jahresverlauf komme der Pkw-Gebrauchtwagenmarkt im Südwesten damit auf 665.319 (Vorjahr: 670.834) Fahrzeuge. Das seien 0,8 Prozent weniger Halterwechsel als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Deutlich im Minus stecke der Diesel mit 4,7 Prozent für das bisherige Autojahr.

Quelle: Pressemeldung Landesverband des Kfz-Gewerbes Baden-Württemberg

Existenzgründer aufgepasst!
19. September 2017
 
In Zusammenarbeit mit der rhotert Unternehmensberatung bieten wir eine Infoveranstaltung zum Thema „Ab morgen bin ich mein eigener Chef“ an. Sofern Sie Interesse hieran haben, melden Sie sich bitte direkt bei rhotert an.

www.kh-pforzheim.de/kundendaten/flyer-mein-eigener-Chef-rhotert.pdf

Elektro-Innung schult Lehrbeginner
07. September 2017
 
Auch in diesem Jahr hat die Elektro-Innung Pforzheim-Enzkreis wieder alles Lehrbeginner zu einem ersten Arbeitsschutzseminar ins lokale Energie- und Bauberatungszentrum (ebz) eingeladen. Das Arbeitsschutzgesetz verlangt von den Unternehmern, dass vor Aufnahme der Tätigkeit eine Einweisung der Auszubildenden über die Gefahren bei ihrer Tätigkeit vorgenommen wird. Die Dauer beträgt hierfür 5 Unterrichtsstunden.
Insgesamt haben sich für dieses Seminar 20 Elektroniker-Auszubildende Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, welche bereits im 1. Lehrjahr im dualen System ausgebildet werden, angemeldet.
Die Schulung findet dabei in enger Kooperation mit dem Energie- und Technologiezentrum Stuttgart (ETZ) statt.

32 Jahre Deutsch-Amerikanischer Jugendaustausch
04. September 2017
 
Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten - diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP).

In diesem Jugendaustausch-Programm des Deutschen Bundestages und des Amerikanischen Kongresses konnten seit 1983 bereits weit über 20.000 junge Leute gefördert werden, davon 20 Prozent junge Berufstätige.

Bundestagsabgeordnete übernehmen während des Jahres die Patenschaft für die Jugendlichen. Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Direktkandidat für Pforzheim und den Enzkreis, Gunther Krichbaum, möchte geeignete Bewerber auf diese Möglichkeit aufmerksam machen und sie ermutigen, sich zu bewerben.

Auch 2017 bietet das PPP, dann zum 35. Mal, neben Schülern auch jungen Berufstätigen wieder die Chance, amerikanisches Familien-, College- und Arbeitsleben aus erster Hand kennen zu lernen.

Besonders angesprochen sind junge Berufstätige / Auszubildende (z.B. gew./techn. Berufe, Handwerker, Kaufleute und Landwirte/Winzer), die zum Zeitpunkt der Ausreise (August 2018) eine anerkannte, abgeschlossene Berufsausbildung haben und nach dem 31.07.1993 geboren sind. Die Absolvierung eines Freiwilligen Sozialen Jahres bzw. Freiwilligen Ökologischen Jahres sowie die Dauer des Wehr- oder Zivildienst wird begünstigend auf das Alter angerechnet.

Bewerbungsunterlagen können von Mitte Mai bis zum 15. September 2017 bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) online unter www.giz.de/usappp angefordert werden.

Nähere Informationen zum Programm bitte im Büro Krichbaum anfordern oder bei der GIZ in Bonn (ausschließlich junge Berufstätige) unter:


Tel.: 0228-4460-1339 oder -1172
Fax: (0228) 4460 -1222
E-Mail: usappp@giz.de


Zusätzliche Informationen zum Berufstätigen-PPP finden Sie auch über die Internetadresse: www.giz.de/usappp oder www.bundestag.de/ppp.

Berichtsheft (Ordner) fürs Handwerk
30. August 2017
 
Die Kreishandwerkerschaft Pforzheim-Enzkreis hält auch dieses Jahr wieder für alle Auszubildenden im Handwerk (gewerblich/kaufmännisch), für deren Branche es kein individuelles Berichtsheft über die Verbände zu beziehen gibt, einen neutral gestalteten Berichtsheftordner mit entsprechenden Einlagen (Tätigkeitsnachweise/Wochenberichte) vor. Dieser Ordner wird von den Prüfungsausschüssen als Berichtsheft (Ausbildungsnachweis) anerkannt und kann auf der KH-Geschäftsstelle, Wilferdinger Str. 6 in Pforzheim (Haus des Handwerks) zu folgenden Konditionen abgeholt werden:

Ordner
- 15 EUR für Innungsmitgliedsbetriebe
- 20 EUR für Nichtinnungsmitgliedsbetriebe

Block Tätigkeitsnachweise (für 1 Jahr) - 2,60 EUR
Block Wochenberichte (für 1 Jahr) - 2,60 EUR

Hinweis: Ein lückenlos geführtes Berichtsheft (Tätigkeitsnachweis) ist Grundvoraussetzung für die Zulassung zur Gesellenprüfung!

Seite 11 von 154 «6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  »
Seite:


Quelle: www.kh-pforzheim.de
Stand: 22.01.19 um 20:01 Uhr